Im Rahmen eines feierlichen Festaktes in der römisch-katholischen Pfarrkirche zum Heiligen Andreas in Sankt Andrä am Zicksee wurde am 7. Mai 2022 das goldene Verdienstkreuz der Metropolis von Austria an Zita (+) und Helmut Szalay verliehen. Metropolit Arsenios (Kardamakis) überreichte die Auszeichnung persönlich an Helmut Szalay, der im Februar 2020 den Betrag von EUR 100.000, – für den Bau des Klosters in St. Andrä am Zicksee gespendet hatte. Mit der Auszeichnung seiner 2019 verstorbenen Gattin Zita wurde das Verdienstkreuz der Metropolis erstmals posthum verliehen.

Zahlreiche Ehrengäste waren zur feierlichen Verehrung gekommen
Neben dem Metropoliten der orthodoxen Kirche in Österreich sind eine große Anzahl an Ehrengästen der Einladung von Helmut Szalay gefolgt. Unter ihnen der Abt des Klosters, Archimandrit Paisios (Jung) sowie die Mönche und Novizen des Klosters, der römisch-katholische Ortspfarrer Gabriel Kožuch und sein Pfarrmoderator Peter Okeke, der Apetloner Pfarrer i. R. Mons. Johann Lentsch und sein Nachfolger Pfarrer Günther Maria Schweifer, der Bürgermeister der Marktgemeinde St. Andrä am Zicksee, Andreas Sattler und sein Vize Michael Schmidt, Amtsleiter Gerhard Mollner, der Bürgermeister der Gemeinde Deutsch Jahrndorf Gerhard Bachmann mit Vizebürgermeister Johann Muhr, die Abgeordnete zum Nationalrat a. D. Katharina Pfeffer, das Bläserensemble des Musikvereins Seewinkel-Apetlon unter der Leitung von Michael Lang, die Mitglieder des Projektchors von St. Andrä am Zicksee mit Obfrau Susanna Bankl, eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehren von Apetlon und St. Andrä am Zicksee mit dem St. Andräer Ortsfeuerkommandanten Wolfgang Kampf an der Spitze, der Obmann des Vereins der „Freunde des Klosters Maria Schutz in St. Andrä am Zicksee“, Martin Brasch, mit seinem Stellvertreter Hans-Peter Krisch.   

Anerkennung für die Verdienste von Zita (+) und Helmut Szalay
Der Abt des Klosters, Archimandrit Paisios (Jung), durfte den Festakt mit seinen Grußworten eröffnen. Im Anschluss hielt S. Em. Erzbischof Arsenios (Kardamakis), griechisch-orthodoxer Metropolit von Austria und Exarch von Ungarn und Mitteleuropa, die Laudatio auf das Ehepaar Szalay. Dabei wurden die Verdienste von Zita (+) und Helmut Szalay um die Verwirklichung des Klosterprojektes in St. Andrä am Zicksee ausführlich gewürdigt. Metropolit Arsenios (Kardamakis) sprach dabei von einem „bedeutendem Zeichen der Bemühungen um ein harmonisches Miteinander in der Nachfolge Christi, dass hoffentlich große Kreise ziehen werde“.

Dankesworte von Helmut Szalay
Helmut Szalay dankte dem Metropoliten für die Auszeichnung an ihn und seine verstorbene Gattin. Das Verdienstkreuz für seine verstorbene Gattin nahm Enkeltochter Margit entgegen, die mit ihrem Gatten Jürgen und Sohn Anton gekommen war. Am Ende seiner Dankesworte zitierte Helmut Szalay Gedanken seiner verstorbenen Gattin Zita aus einem ihrer literarischen Werke in dem es heißt: „Liebe bringend überall bereit. Im großen Familenband hier ich eure Freundschaft fand. Nur das Gute im Sinne, still und jauchzend durch die Lebensrinne. […] Und ihr Freunde all seid mir eine Herzenswonne, denn ich sehe nur das Beste, eure Herzenssonne. Ein Mensch wie alle hier, bin doch sicher mal begegnet dir. Über alles liebe ich auch dich. Vergiss mich nicht!“

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis.
Laudatio S. Em. Metropolit Arsenios (Kardamakis)
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Bitte beachten Sie unseren Datenschutzhinweis.
Dankesworte von Helmut Szalay (07.05.2022)

Weblinks:
Metropolis von Austria
OrthodoxTimes